Kurze Info zur Chronik

Um eine langatmige Auflistung der Sitzungen, Protokolle und Aufzeichnungen zu vermeiden, ist versucht worden, die wichtigsten Punkte des Vereinsgeschehens jährlich zusammengefasst kurz und knapp wiederzugeben.

Das Gründerjahr 1952

Seit 1950 gibt es eine Fußballabteilung beim TSV Alfdorf, deren Leiter Emil Bleuel ist. Doch früh ist man sich einig, dass man nicht nur eine Abteilung sein möchte. Am 24. Juni wird es dann Realität. 19 junge Fußballspieler treffen sich im Gasthaus zur „Harmonie“. Der Fußball-Club Alfdorf wird gegründet.

Die Vorstandschaft der „ersten Stunde“: 1. Vorsitzender: Fritz Mikschiczek,
3. Vorsitzender Gustav Massopust, Kassier: Emil Werbitzky,

2. Vorsitzender: Konrad Retter, Schriftführer: Erwin Lang, Sportwart: Emil Bleuel

Der erste Spielerkader in der Geschichte des FC Alfdorf: Emil Bleuel, Kurt Bühler, Franz Dohn, Hans Effert, Otto Hermann, Erich Hinderer, Erich Lackner, Arthur Mattheis, Emil Mattheis, Hans Müllener, Josef Müller, Erich Mürdter, Konrad Retter, Martin Rupp, Gerhard Schanz, Paul Schulz, Ernst Seeger, Hanz Turzer und Georg Zabinski.

In der ersten Mitgliederversammlung wird eine Aufnahmegebühr von DM 1, und ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von 50 Pfennig beschlossen. „Rot-Weiß“ werden die Vereinsfarben. Im Laufe des Jahres übernimmt Wilhelm Stadelmann die Stelle des Kassiers. Mit Konrad Retter und Josef Müller kann ein Jugendleiter und dessen Stellvertreter gefunden werden.

fca chronik 1953 herren

Die Mannschaft von 1953
hinten: Arthur Mattheis, Erich Mürdter, Hans Turzer, Erich Lakner, Ernst Seeger, mitte: Erich Hinderer, Georg Zabinski, Kurt Bühler
vorne: Wilhelm Schober, Helmut Bossert, Emil Bleuel

1953

Vorstand Fritz Mikschiczek arbeitet eine weitgehendst an die Mustersatzung des Württembergischen Landes-Sportbund angelehnte Satzung aus. Diese wird von der Versammlung gutgeheißen und zur Eintragung beim Amtsgericht vorgesehen. Eine C- und B-Jugend ist im Spielbetrieb und man erhofft sich auf das nächste Jahr eine A-Jugend aufzubauen. Veränderungen im Vorstand und Ausschuss: Gustav Massopust wird 2.Vorsitzender für Konrad Retter. Das Amt des Spielleiters übernimmt Willi Wollet, das des Zeugwarts Hans Müllener.

1954

In der Hauptversammlung gedenkt man dem verstorbenen Mitglied Gregor Weiß.
Die Wahlen bringen folgende Veränderungen:
Emil Bleuel wird Spielleiter, die Jugendleitung übernimmt Josef Müller mit Stellvertreter Hans Turzer, Franz Schindler wird Zeugwart, Arthur Mattheis Spielführer.

Der Verein hat 80 Mitglieder. Die 25 Spieler umfassende Jugendabteilung plant einen 2-Tagesausflug mit dem Fahrrad.

1955

Dieses Jahr wird durch kleinere Rückschläge im Spielbetrieb geprägt. Durch Spielausfälle und Trainingsschwierigkeiten gibt es mehr Niederlagen als Erfolge. Trotzdem gewinnt man beim Turnier in Durlangen .
Änderungen in der Vorstandschaft:

Kassier: Wilhelm Maurer mit Stellvertreter Wilhelm Stadelmann, Schriftführer: Erwin Lang mit Stellvertreter Hans Turzer, Spielleiter: Arthur Mattheis, stellvertretend Anton Bachstetter, Zeugwart: Hans Müllener
Die Zahl der Mitglieder geht auf 61 zurück.

1956

Die Jugend bekommt mit Gerfried Massopust erstmals einen Vertreter im Vereinsausschuss und führt eine 2-tägige Rundwanderung durch. Beim Gartenfest des „FC“ spielt zum erstem Mal der Musikverein Alfdorf.
Veränderungen:

Kassier: Wilhelm Schober, Schriftführer: Wilhelm Maurer, Spielleiter: Arthur Mattheis, Jugendleiter: Hans Turzer und Zeugwart: Ernst Seeger.

1957

Der Sportplatz wird neu angelegt. Dabei fordert die Gemeinde den FC zur kostenlosen Mitarbeit auf. Zu Pfingsten wird ein Ausflug nach Affaltrach durchgeführt. Die Aktiven gewinnen wie schon vor zwei Jahren das Pokalturnier in Durlangen. Es sind eine A-, B- und eine C-Jugend gemeldet.

Erneute Veränderungen in der Vereinsführung:
2. stellvertretender Vorsitzender: Friedrich Oster, stellv. Kassier: Erich Lakner, Schriftführer: Erwin Lang, stellv.: Prochnow, 1. stellvertretender Spielleiter: Losch, 2. stellvertretender Spielleiter: Ernst Seeger, stellvertretender Jugendleiter: Franz Müller, stellv. Zeugwart: Werner Eisenmann. Erwin Maier übernimmt das Jugendtraining. Zum Spielerausschuss werden Fritz Dohn und Kurt Bühler hinzugezogen.

1958

Das Jugendtraining übernimmt Fritz Silberhorn. Man erwirbt einen neuen Satz Jugendtrikots.
Änderungen:
Kassier: Erich Lakner, Spielleiter: Anton Bachstetter, Jugendvertreter: Fred Fröhlich und Franz Schindler.

1959

Führungswechsel in der Vereinsspitze.
Gustav Massopust wird zum 1. Vorsitzenden gewählt. Eine Ära beginnt. Sein langes Mitwirken zum Wohle des FC Alfdorf kann hier noch niemand erahnen. 2. Vorsitzender: Friedrich Oster, Schriftführer: Fritz Mikschiczek, stellv. Kassier: Hans Turzer und Werner Eisenmann, Spielleiter: Franz Effert, Jugendleiter: Hans Effert, Stellvertreter: Fritz Silberhorn, Zeugwart: Arthur Mattheis, Platzwart: Gregor Hamma, Beisitzer: Max Mezger und Wilhelm Schober.
Aufgrund der Sperrung des Sportplatzes muss der FC Alfdorf seinen Spielbetrieb auf den Ausweichplatz an die Gmünder Straße verlegen. In der C-Klasse belegt man den 2. Tabellenplatz.
Bei allen Spielen dabei: Franz Effert als Spieler und Fritz Dohn als treuer Zuschauer. Die Jugend besucht ein Treffen in Marbach. Der Mitgliederstand steigt auf 81. Neben 33 aktiven Mitgliedem hat der Verein 34 Jugendliche.

1960

Nach 1453 freiwilligen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder wird am 31. Juli der neu gestaltete Sportplatz eingeweiht. Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen. Der frühere 1. Vorsitzende Fritz Mikschiczek wird Ehrenmitglied. Dem Jugendspieler Gerhard Antes wird im Mai das letzte Geleit gegeben. Änderungen:

2. Vorstand: Erwin Lang, Spielleiter: Arthur Mattheis, 2 Jugendleiter: Werner Eisenmann, Zeugwart: Josef Effert, Beisitzer: Friedrich Oster, Herbert Seifert, Max Mezger

1961

Der FC Alfdorf feiert seine erste Meisterschaft.
Man steigt von der C- in die B-Klasse auf. Von einer guten Kameradschaft zeugt der Trainingsbesuch von durchschnittlich 31 aktiven Spielern!! Änderungen bei den Neuwahlen:
Stellv. Kassier: Hans Effert, Schriftführer: Herbert Seifert, Jugendleiter: Werner Eisenmann, Stellvertreter: Fritz Dohn, stellv. Spielleiter: Franz Effert, Platzwart: Hans Müllener, neuer Beisitzer: Anton Bachstetter.

fca chronik 1961 herren

Meistermannschaft 1961
hinten: Hans Michele, Fritz Silberhorn, Erich Schindler, Bruno Gische, Herrmann Predatsch,
mitte: Josef Effert, Anton Deckenbach, Rudi Ochmann
vorne: Franz Effert, Robert Schöbinger, Willi Bleuel

1962

Nach zehn Jahren ist der Verein auf 113 Mitglieder angewachsen. Man wirkt beim 40jährigen Jubiläum des TSV mit.
Veränderungen:
Stellv. Kassier: Kurt Bühler, stellv. Schriftführer: Alfred Müller, aktive Ausschussmitglieder: Bruno Gische und Fritz Silberhorn, Trainer: Eduard Wengendorf

1963

Die FC-Jugend erhält den Fairnesspreis.
Für ihre tatkräftige Mitarbeit bei der Jugend bedankt sich Jugendleiter Werner Eisenmann bei Fritz Dohn, Alfred Müller und Fritz Silberhorn.
Personelle Neubesetzungen:
Ball- und Platzwart: Helmut Reiss, neue Beisitzer: Heinz Ratius, Erich Mürdter, Aktive: Robert Schöbinger
Der Verein nimmt Abschied von Anton Bachstetter

1964

Im Mai verstirbt der langjährige Vorsitzende und das Ehrenmitglied Fritz Mikschiczek.
Die Aktiven gewinnen ein Turnier in Spraitbach. Die A-Jugend wird Staffelzweiter, die B-Jugend Dritter. Die Fußballer unternehmen einen Ausflug nach Bregenz.

Veränderungen:
Stellv. Schriftführer: Martin Rupp, Ball- und Platzwart: Fritz Silberhorn, Passive Beisitzer: Hans Kuttner, Aktive Beisitzer: Hans Michele

1965

Neue Amtsinhaber:
Kassier: Hans Effert, Stellvertreter: Franz Müller, stellv Spielleiter: Ernst Seeger, stellv. Jugendleiter: Alfred Müller, neuer Beisitzer: Fritz Schwenger, Ball- und Platzwart: August Pressler.
Der Verein hat 128 Mitglieder. Mitglied Christian Schaaf stirbt. Platzierungen bei der Jugend: A-Jugend 4., B-Jugend 2., D-Jugend 3.

1966

19 aktive Mitglieder erhalten eine Ehrennadel. Helmut Reiss wird stellv. Jugendleiter, Emil Bleuel Spielleiter der neuen AH Mannschaft, Hans Turzer sein Stellvertreter. Der Zwei-Tagesausflug nach Schwaz in Tirol ist ein echtes Highlight. Die Aktiven gewinnen das Turnier in Steinenberg, die B-Jugend wird Vierter.

fca chronik 1966 herren

Pokalsieger 1966
hinten: Karl Deckenbach, Günter Mayer, Horst Schulz, Helmut Kuttner, Ewald Schwarz
mitte: Bruno Gische, Erhard Hölzl, Hermann Predatsch
vorne: Fritz Silberhorn, Robert Schöbinger, Alois Schindler

1967

Der Mitgliedsbeitrag wird zum ersten mal von DM 6,- auf DM 9,- erhöht.
Für 10 Jahre aktive Tätigkeit werden 5 Ehrennadeln vergeben. Die Aktiven belegen zusammen mit dem TSV Großdeinbach den ersten Platz in der B-Klasse. Das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft und den Aufstieg verliert man aber vor 1200 Zuschauern im Normanniastadion mit 1:4. Das Turnier in Steinenberg kann der FC Alfdorf aber für sich entscheiden. Die B-Jugend belegt den 4. Platz.
Veränderungen:
Stellv. Spielleiter und Zeugwart: Fritz Schwenger, Jugendleiter: Helmut Reiss, Platzwart: Josef Bathelt, Beisitzer für Passive: Fritz Dohn und Erich Lakner, Beisitzer für Aktive: Bruno Gische und Fritz Silberhorn.

1968

Den Gründungsmitgliedern werden Ehrennadeln verliehen. Georg Hinderer und Willy Bleuel sterben.
Änderungen:
Stellv. Spielleiter: Adolf Feinauer, stellv. Jugendleiter: Bruno Gische, Zeugwart: Günter Apel.

Die Aktiven belegen in der B-Klasse den 2. Platz, die B-Jugend wird 5., die C-Jugend 2. und die D-Jugend 3.

1969

Neu:
Spielleiter: Erich Lakner und sein Stellvertreter Gerhard Rodde, Jugendleiter: Hans Bressmer, Beisitzer für Aktive: Heinz Bleuel und Josef Effert, Beisitzer für Passive: Emil Bleuel, Willi Eckstein, Arthur Mattheis, Trainer Fritz Silberhorn.
Die Aktiven werden in der B-Klasse wieder Zweiter. In Pfahlbronn gewinnen sie den Siegerpokal genauso wie die AH. In der Jugend sind 50 Spieler aktiv. Die Vereinsmitglieder unternehmen einen Zwei-Tages-Ausflug nach Würzburg.

1970

60% der Mitglieder schließen sich dem Bankeinzugsverfahren an, so dass die Arbeit des Kassiers wesentlich erleichtert wird. 2 Tage geht es bei einem Ausflug an die Mosel und den Rhein. Der Seilaufer Sportverein kommt zu einem Gegenbesuch an Pfingsten, wobei man ein Freundschaftsspiel absolviert.

Die Aktiven werden Sechster und bekommen mit Grässle einen neuen Trainer. Die AH wird Turniersieger in Pfahlbronn.
Platzierung bei der Jugend:
B-Jugend 3., C-Jugend 4., D-Jugend 9..

In der Vereinsführung gibt es keine Veränderungen.

1971

Neu im Ausschuss:
2. Vorsitzender: Emil Bleuel, Wirtschaftsleiter: Fritz Dohn, Spielleiter: Adolf Feinauer, Stellvertreter: Arthur Mattheis, AH Spielleiter: Erich Lakner Aktivenbeisitzer: Helmut Kuttner und Fritz Silberhorn, Passivenbeisitzer: Manfred Leberfinger, Hans Kuttner, Vertreterin der Damenmannschaft: Sonja Eisenmann.
Die 1. Mannschaft erreicht nur einen Mittelfeldplatz in der B- Klasse. Zur neuen Saison kommt Trainer Eduard Wengendorf. Es wird von einem regen Spielbetrieb bei den Jugendmannschaften berichtet. Die A- und B-Jugend belegen in ihren Gruppen Spitzenpositionen. Eine Damenmannschaft kommt zum Trainingsbetrieb dazu.
Der Verein wirkt beim 50. Jubiläum des TSV Alfdorf mit.

fca chronik 1971 frauen

Damenmannschaft in der Anfangszeit
hinten: Junkel E., Lang M., Greschner U., Pflüger E., Knopf G., Hackl R.
vorne: Hess B., Brehm H., Sawall I., Wahl H., Mattheis M. L., Schmid B., Strobel M., Widmann M. Trainer: Reiss H.

1972

In der Hauptversammlung wird dem 2. Vorsitzenden und Gründungsmitglied Emil Bleuel gedacht. Die verwaiste Position wird durch Arthur Mattheis besetzt. Der FC Alfdorf feiert vom 7. bis 10. Juli mit Spielen der Damen, der Jugend und einem Pokalturnier der AH und der Aktiven sein 20jähriges Bestehen.

Die Aktiven enttäuschen durch einen 12. Platz, gewinnen aber das Pokalturnier in Pfahlbronn. Neuer Trainer wird Günter Mayer. Die AH gewinnt das Turnier in Steinenberg. Selber veranstaltet man ein AH- und ein A-Jugendturnier. Des Weiteren nimmt man ihm Rahmen eines Pfingstausfluges nach Schwaz (Tirol) an einem internationalen Turnier teil.

Im Bezirk Kocher-Rems startet der offizielle Spielbetrieb für Damenmannschaften. Der FC Alfdorf ist von Anfang an mit einer Mannschaft und Trainer Helmut Reiss vertreten.

1973

Positionelle Neubesetzungen:
AH-Spielleiter: Erich Seeger, Jugendleiter: Karl-Heinz Müller, neuer Aktivenbeisitzer: Josef Maier, neu bei den Passiven: Erwin Lang.
Hans Effert wird für seine 10-jährige Tätigkeit als Kassier und Fritz Dohn als langjähriger Wirtschaftsleiter geehrt.
In der B-Klasse belegt man nur den 10. Platz; erfolgreichster Torschütze mit 28 Treffern ist Heinz Bleuel. Die A-Jugend schneidet als Dritter ab. Bei den Damen sind 27 Spielerinnen aktiv. Im Jugendbereich beginnt die Spielgemeinschaft mit dem SV Hintersteinenberg.

1974

Gedenken an Albert Strobel und Gründungsmitglied Emil Werbitzky. Die 1. Mannschaft feiert nach dem Pokalsieg auch noch die Meisterschaft in der B- Klasse und den Aufstieg in die A-Klasse Kocher-Rems. Am 21. Juni gibt es im Jugendheim eine Meisterschaftsfeier. Die Meistermannschaft: Dieter Folter, Hans Bressmer, Günter Maier, Norbert Schulz, Josef Maier, Josef Lichtner, Otto Lindauer, Helmut Mika, Heinz Bleuel, Emil Werbitzky, Franz Schöbinger, Bruno Müllener, Helmut Kuttner und Joachim Strobel. Die AH gewinnt zwei Pokalturniere. Günstig entwickelt sich die Spielgemeinschaft mit dem SV Hintersteinenberg. Man betreut insgesamt 105 Jugendliche. Bei einem Vereinsausflug gehts nach Auenheim bei Kehl.

fca chronik 1974 herren

Meister und Pokalsieger der B-Klasse 1973/74
hinten: Josef Maier, Josef Lichtner, Otto Lindauer, Helmut Mika, Heinz Bleuel, Emil Werbitzky, Franz Schöbinger, Adolf Feinauer (Spielleiter)

vorne: Bruno Müllener, Helmut Kuttner, Karl Bressmer, Dieter Folter, Günter Mayer, Norbert Schulz

1975

Im Ausschuss gibt es folgende Änderungen:
Stellv. Kassier und Platzkassier: Fritz Schwenger, Wirtschaftsleiter: Arthur Mattheis, AH-Spielleiter: Hans Bressmer, Abteilungsleiter Damen: Helmut Reiss, Aktivenbeisitzer: Günter Mayer, Passivenbeisitzer: Fritz Schwenger, Felix Wermescher.
Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse ab. Die Damen bestreiten 12 Freundschaftsspiele und nehmen an 2 Pokalturnieren teil.

1976

Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Albert Waldner, Hermann Bach und Hermann Nothdurft.
Die Ersatzwahlen ergeben folgende Veränderungen:
2. Vorsitzender Erich Lakner, Kassier: Arthur Mattheis

Nach dem Abstieg haben viele Spieler den Verein verlassen. Dadurch ist die Mannschaft sehr geschwächt worden. Neuer Trainer: Bodo Gräslin. Man nimmt an der Sportplatzeinweihung in Pfahlbronn teil und wird dort 3. Sieger. Das Turnier beim SV Hintersteinenberg kann man für sich entscheiden. Bei den Damen übemehmen Fritz Silberhorn und Hans Bressmer das Training. Betreuerin wird Brigitte Kessler. In der Jugend betreut man 5 Mannschaften. Jugendleiter: Karl-Heinz Müller und Toni Grasler.

1977

Die Vereinsleitung im Jubiläumsjahr:
1. Vorsitzender: Gustav Massopust, 2. Vorsitzender und Schriftführer: Erich Lakner, Kassier und Wirtschaftsleiter: Arthur Mattheis, stellv. Kassier: Fritz Schwenger, stellv. Schriftführer: Hans Kuttner, Spielleiter: Adolf Feinauer und sein Stellvertreter Richard Eppler, Jugendleiter: Karl-Heinz Müller und seine Stellvertreter Helmut Reiss und Toni Grasler, AH-Leiter: Erich Seeger, Beisitzer der Aktiven: Josef Maier und Norbert Schulz, Beisitzer der Passiven: Hans Kuttner und Felix Wermescher, Damen: Monika Strobel und Klara Eppler
Vom 24. bis zum 27. Juni feiert man das 25jährige Jubiläum mit einem Zeltfest, verbunden mit vielen sportlichen und geselligen Aktivitäten.
Die neue Sporthalle wird eingeweiht. Der Beitrag erhöht sich von DM 15, auf DM 18,-. Grund hierfür ist die nur 15 %ige Deckung der Auslagen durch die Mitgliedsbeiträge. 85 % sind durch Veranstaltungen erwirtschaftet worden. Die 1.Mannschaft belegt am Saisonende Platz 14. Für die Saison 77/78 wird Reinhard Schöll als Trainer verpflichtet. Das Damentraining übernimmt Helmut Reiss.

1978

Neu im Ausschuss:
2. Vorsitzender: Jochen Krämer, stellv. Schriftführer: Paul Frick, Platzkassier: Günter Langner und Josef Heinzl, Jugendleiter: kommissarisch Toni Grasler
und Helmut Reiss, AH-Leiter: Arthur Mattheis, Beisitzer: Dieter Folter, Helmut Kuttner, Günter Apel, Werner Mezger, Helmut Pfisterer
Kassenprüfer: Norbert Wiedmann, Josef Lichtner
Die 1. Mannschaft steigt in die C-Klasse ab. Die C- und D-Jugend wird Staffelmeister. Die A- und B-Jugend geht ins Zeltlager in die Hammerschmiede.
FC Alfdorf erringt zum erstenmal den WFV-Jugendanerkennungspreis und bekommt diesen bis zum Jahre 1985 jedes Jahr. Bruno Müllener übernimmt das Damentraining. Franz Effert erhält die WFV-Spieler-Ehrennadel in Bronze.

1979

Die Einteilung der Staffeln wird reformiert. Der FC Alfdorf spielt so in der Kreisliga B. Hier gelingt der Mannschaft die Meisterschaft, so dass man in die Kreisliga A aufsteigt. Die Feier findet im Jugendheim statt. Die A-Jugend wird Staffelmeister und steigt in die Leistungsstaffel auf. Die Mädchen B werden Bezirksmeister. Helmut Reiss erhält die WFV-Jugendleiter Ehrennadel in Silber.

1980

Veränderungen:
Helmut Kuttner wird Vertreter der AH. Neue Beisitzer sind Hermann Wamsler und Hans Wiedmann.
Die 1.Mannschaft belegt Platz 6. Die Mädchen B werden Staffelmeister und erreichen das Bezirkspokalfinale. Die C- Jugend wird Staffelmeister und steigt in die Leistungsstaffel auf.
Der Sportplatz wird umgebaut und das Seestadion ins Auge gefaßt. Die Mädchen A und B machen einen Ausflug nach Brixlegg.

1981

Toni Grasler übernimmt das Training der Aktiven. Helmut Reiss ist Jugendleiter. Die Mädchen A werden Bezirkspokalsieger, ebenso die Mädchen B, die auch noch die Bezirksmeisterschaft erringen.
Der Beitrag wird von DM 18,- auf DM 24,- erhöht. Bei der Gemeinde fragt man wegen Erstellung einer Flutlichtanlage beim „ Seestadion „ nach.

Von der Gemeinde wird der Hartplatz gepachtet und die Hauptversammlung stimmt dem Bau eines Vereinsheimes zu. Ein Bauausschuß wird wie folgt besetzt: Dieter Folter, Helmut Kuttner, Jochen Krämer, Arthur Mattheis,
Adolf Feinauer, Norbert Wiedmann, Werner Mezger, Willi Eckstein.

1982

Der Verein trauert um Arthur Mattheis, der unerwartet und allzu früh aus dem Leben scheidet. Das Gründungsmitglied, welches von Anfang wichtige Positionen und Ämter begleitet hat, ist ein großer Verlust für den Verein. Die Vorbereitungen zum anstehenden 30jährigen Vereinsjubiläum stocken, da er eine führende Rolle in der Planung inne gehabt hat. Seine Tätigkeit als Vereinskassier war keinem geläufig. Sein Fehlen hinterlässt eine große nicht zu schließende Lücke im Verein. Dessen nicht genug beendet der Mitbegründer des Vereines Gustav Massopust nach 23 Jahren Tätigkeit als Vereinsvorstand und 7 Jahren Stellvertretung sein Amt und gibt es an jüngere Generationen ab. Über Jahrzehnte hinweg ist er Führungsperson, Vereinsbotschafter, Antreiber und Ratgeber gewesen. Für die Vereinsmitarbeiter hat er immer ein offenes Ohr gehabt. Bei seinem Ausscheiden wird er zum Vereins-Ehrenvorstand ernannt. Sein Nachfolger Norbert Wiedmann überreicht ihm eine Urkunde und einen Zinnteller. So gibt es folgende Veränderungen: l. Vorstand: Norbert Wiedmann, stellv. Vorstand: Manfred Bauer, Schriftführer: Erich Lakner, Kassier: Jochen Krämer, Kassenprüfer: Hans Effert und Josef Lichtner, Beisitzer: Paul Frick, Bruno Müllener, Raimund Rupp, Emil Werbitzky, Josef Bathelt, Josef Heinzl, Toni Grasler. Das 30jährige Jubiläum wird mit einem Zeltfest gefeiert. Am See beginnt man mit dem Bau der „Hütte“ und der Errichtung eines Sportplatzes. Der Sportplatz an der Turnhalle wird renoviert. Die Abteilung Schach wird unter dem Vorsitz von Jochen Krämer gegründet. Die 1. Mannschaft sichert den Klassenerhalt. Die Reserve wird Meister. Toni Grasler übernimmt das Amt des Trainers. Die B-Mädchen holen die Bezirksmeisterschaft auf dem Feld sowie in der Halle. Toni Grasler und Franz Effert erhalten die WFV-Jugendleiter-Ehrennadel in Bronze, Adolf Feinauer den WFV-Verbands-Ehrenbrief und Gustav Massopust die WFV-Verbandsehrennadel in Bronze.

1983

Veränderungen: Helga Wahl wird als Vertreterin der Gymnastikdamen aufgenommen. Neuer Trainer der Aktiven wird Günter Schmid aus Herlikofen. Die Mädchen A feiern als Bezirksmeister, Pokalsieger und WFV-Hallenfußballmeister den totalen Erfolg. Die E-Jugend erringt die Staffelmeisterschaft. Erich Lakner erhält die WFV-Verbandsehrennadel in Bronze. Es wird ein Familienbeitrag eingeführt. Zum Skifahren geht es nach Stanzach. Die Mädchen B gehen nach Brixlegg, die Fußballjugend ins Sportlager Brettachtal. Der FC Alfdorf beteiligt sich am Festzug des Sängerkranzes. Eine Damengymnastikabteilung wird gegründet.

fca chronik 1983 juniorinnen

Mädchen A WFV Hallenmeister
hinten: Reiss H., Caputo S., Silberhorn C., Schubert A., Krieg E., Schippan M.
vorne: Waldenmaier J., Kreschinski H., Lang M., Henneken E., Feinauer S.

1984

Neues im Ausschuss:
Kassier: Helmut Kuttner, stellv. Jugendleiter: Toni Grasler, AH-Leiter: Erich Seeger, Beisitzer: Otto Rommel, Gerhard Rommel, Hans Schubert, Hans Effert, Kassenprüfer: Jochen Krämer
Die 1. Mannschaft erhält die Klasse und gewinnt das Welzheimer-Wald-Turnier, das man selbst ausgerichtet hat. Die B- und A-Jugendspieler gehen als Gastspieler nach Hintersteinenberg. Die WFV-Spielerehrennadel in Bronze erhalten Josef Maier, Helmut Kuttner und Fritz Silberhorn.
Mit dem Kraftwerk Alfdorf schließt sich eine Freizeitfußballabteilung dem Verein an. Der Sportplatz an der alten Halle wird verbreitert. Der Vereinsausflug geht nach Schonach und die Skisausfahrt wiederum nach Stanzach. Der Bauauschuss wird neu besetzt: Norbert Wiedmann, Willi Eckstein, Adolf Feinauer, Helmut Kuttner, Hans Effert, Hans Schubert und Erich Lakner.

1985

Die 1. Mannschaft wird in der Kreisliga A Vierter. Die A-Jugend wird Staffelmeister, die Mädchen A werden zum 4. Mal Bezirkspokalsieger. Die Position des Jugendleiters kann aus Personalmangel nicht besetzt werden.
Eine Jugendfreizeit im Brettachtal wird durchgeführt.

Die Baugenehmigung für das Vereinsheim wird erteilt.

1986

Michael Heinzl wird neuer Jugendleiter. Die Damenmannschaft holt den Hallenbezirkspokal. Die C-Jugend wird Staffelmeister und steigt in die Leistungsstaffel auf. Das Training der Aktiven wird ab der Saison 86/87 von G. Häfele geleitet. Eine neu erstellte Vereinssatzung wird von der Hauptversammlung bestätigt und kann zum Eintrag an das Registergericht abgegeben werden.

Der 1. April 1986 ist das Datum für den Baubeginn unseres Vereinsheimes.

fca chronik 1986 clubheimbau 1

Clubheimbau

fca chronik 1986 clubheimbau 2

Clubheimbau

1987

Toni Grasler wird wieder Ausschussmitglied.
Die 1. Mannschaft erreicht den Klassenerhalt. Die Damen steigen mit Trainer Helmut Reiss von der Bezirks- in die Verbandsliga auf. Werner Mastalerz ist ab der Saison 87/88 neuer Trainer der Aktiven.
Die Hauptversammlung beschließt eine Beitragserhöhung auf DM 30 bzw. DM 50 für Familien. Der Jahresausflug geht nach Auggen im Schwarzwald.
Im Oktober wird das Vereinsheim eingeweiht und eröffnet.

1988

Änderungen im Ausschuss:
Toni Grasler wird stellv. Vorstand, Paul Frick Schriftführer und Hans Ockert Jugendleiter.
Man nimmt den Spielbetrieb am neuen Sportgelände auf. Die 1. Mannschaft wird Fünfter und die Damen steigen aus der Verbandsliga ab. Toni Grasler übernimmt ab März das Training der Damen und Mädchenmannschaft. Für seine langjährige überaus intensive Mitarbeit im Vereinsleben und im sportlichem Bereich wird Erich Lakner bei seiner Verabschiedung durch den Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt.
Ein Zusammenschluss mit dem TSV Alfdorf wird erörtert, aber dann nicht in Erwägung gezogen.
Ehrenvorstand Gustav Massopust feiert seinen 75. Geburtstag.

1989

Neu im Ausschuss:
Franz Effert, Werner Rupp und Josef Bathelt Die Damenmannschaft wird Bezirksligameister und steigt nach erfolgreichen Aufstiegsspielen in die Verbandsliga auf. Danach nimmt man während eines Ausfluges nach Dornbirn an einem Turnier teil.

fca chronik 1989 frauen

Aufstieg in die Verbandsliga 1989
hinten: Melein A., Feinauer M., Schubert A., Silberhorn C., Krieg E.,
Feinauer S., Seitzer A.
vorne: Stütz G., Hirschner P., Lang M., Kreschinski H., Bühler C., Waldenmaier J., Gische S., Caputo S.

1990

Wiederum muss man einen tieferen Umbruch erleiden. Norbert Wiedmann und Helmut Kuttner scheiden aus ihren Ämtern aus. Nach langen Jahren der intensiven Mitarbeit zum Wohle des FCA ist es schwer, Details aufzuzählen. Stellvertretend erwähnt sei ihre tatkräftige Mitarbeit beim Bau des Vereinsheimes, wobei Norbert Wiedmann die Regieführung oblag und Helmut Kuttner die Finanzen zur Zufriedenheit aller überwacht hat. Für ihre Tätigkeiten erhalten sie den Ehrenteller des FC Alfdorf, sowie den WFV Verbands-Ehrenbrief. Die neue Vereinsführung:

1. Vorstand: Manfred Bauer und seine Stellvertreter Toni Grassler und Hans Effert, Kassier: Roland Hölzel, Schriftführer: Paul Frick, Jugendleiter: Hans Ockert, Spielleiter: Adolf Feinauer, Damen: Cornelia Bühler, AH: Erich Seeger, Freizeitfußball: Karl Seeger, Schach: Klaus-Peter Stehlik,

Gymnastik: Helga Wahl, Beisitzer: Josef Bathelt, Franz Effert und Werner Rupp, Kassenprüfer: Norbert Wiedmann und Franz Schöbinger
Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse ab. Die Damen erreichen in der Verbandsliga den 6. Platz. Die B-Mädchen werden Staffelmeister und Württembergischer Hallenmeister. Die E-Jugend wird Kreismeister. WFV-Meister und gleichzeitig 3. in der WFV-Endrunde werden die Freizeitfußballer vom Kraftwerk.

Ein neuer Wind weht bei den Aktiven. Ab der Saison 90/91 wird Gerhard Rommel neuer Spielleiter sowie Reinhard Schöll neuer Trainer.
Nach 19 Jahren Tätigkeit als Spielleiter hört Adolf Feinauer auf. Als kleines Dankeschön für Geleistetes bekommt er den Ehrenteller des Vereins sowie ein Präsent und eine Urkunde überreicht. Außerdem erhält er die WFV Verbands-Ehrennadel in Bronze. Hans Ockert erhält die WFV-Jugendleiter Ehrennadel in Bronze und den Ehrenteller des FC Alfdorf.

Der Verein richtet das Welzheimer-Wald-Turnier aus.

1991

Unser Ehrenvorstand Gustav Massopust sowie unser langjähriges Ausschussmitglied Josef Heinzl versterben.
Im Ausschuss neu dabei: Jürgen Jäger und Franz Schöbinger, Kassenprüfer: Helmut Kuttner Franz Schöbinger wird neuer Trainer, die 1. Mannschaft erreicht in der B-Klasse den 2. Platz. Die Damenmannschaft muss aus der Verbandsliga absteigen. Die D-Jugend wird Staffelmeister. Die Parkplätze am Vereinsheim werden fertiggestellt. Der Verein unternimmt einen Vereinsausflug nach Sellessen. Die WFV-Jahresabschlussfeier für den Freizeitfußball wird im Vereinsheim ausgerichtet.

1992

Der FC Alfdorf feiert vom 26. Juni bis zum 28. Juni sein 40jähriges Vereinsjubiläum mit Festzelt, verschiedenen Freundschaftsspielen und einem Aktiventurnier. Der SV Grün-Weiß Sellessen macht einen Gegenbesuch zu unserem Jubiläum.

Ehrungen beim Jubiläum:
Die Jugendleiter-Ehrennnadel in Bronze: Jürgen Müller und Rolf Schaal. Die Jugendleiter-Ehrennadel in Silber: Toni Grasler. WFV Verbandsehrenbrief: Manfred Bauer, Hans Effert, Josef Bathelt. WLSB Ehrennadel in Bronze: Toni Grasler. Sportkreisehrennadel in Silber: Fritz Dohn, Franz Effert, Vladimir Horacki und Paul Brandler. Die Vereinsehrennadel in Gold für 40jährige Mitgliedschaft erhielten: Fritz Dohn, Franz Dohn, Hans Effert, Franz Effert, Erich Mürdter, Erich Lakner, Franz Müller, Martin Rupp, Paul Schulz, Wilhelm Schober, Josef Müller, Hans Turzer, Gottfried Widmann, Gerhard Schauz, Alois Hirschner und Kurt Bühler.
Die Aktiven erreichen den 3. Platz, die Reserve wird Meister. Die Damen werden in der Bezirksklasse wiederum Meister. Die Schachabteilung hat zwei Mannschaften, die in der Runde im Mittelfeld landen.

1993

Erste größere Vereinskrise beim FC Alfdorf. Vorstandsmitglieder scheiden aus und stellen sich nicht mehr zur Wiederwahl. Da man auf der Hauptversammlung keinen Ersatz findet, bleiben die Vorstände kommissarisch in ihren Ämtern bis der Verein Nachfolger findet. Nachdem dies der Fall ist kommt es am 3. September 93 zur ersten außerordentlichen Hauptversammlung in der Vereinsgeschichte. Danach sieht die Führung wie folgt aus:

1. Vorsitzender: Günter Mayer, 1. stellv. Vorsitzender: Norbert Schulz, 2. stellv. Vorsitzender: Hans Effert, Kassier: Dieter Folter, Schriftführer: Karl Heinz Müller Die 1. Mannschaft ist während der Runde lange an der Tabellenspitze, doch nach enttäuschender Saisonschlussphase erreicht man nur Platz 4. Die Reserve wird dagegen wieder Meister. Die D-Jugend wird in der Spielgemeinschaft mit dem HSV Staffelmeister. Der FC Alfdorf beteiligt sich an der 850-Jahr-Feier Alfdorfs.

fca chronik 1993 850alfdorf 1

850 Jahre Alfdorf Festumzug

fca chronik 1993 850alfdorf 2

850 Jahre Alfdorf Festumzug

fca chronik 1993 850alfdorf 3

850 Jahre Alfdorf Festumzug

1994

Neu: Kassenprüfer: Willi Eckstein und Klaus Macho.
Die Aktiven erreichen nur den 4. Platz. Für Trainer Franz Schöbinger kommt im Sommer Adrian Schneider als Spielertrainer. Beim Schach belegt man in der A- Klasse ebenfalls den 4. Platz. Die Spielgemeinschaften mit dem HSV werden in der C- und F-Jugend Staffelmeister. Jürgen Müller übernimmt das Amt des Jugendleiters. Die Hauptversammlung beschließt eine Beitragserhöhung, die wie folgt aussieht: Jugend DM 20,-, Erwachsene DM 50,-, Famile DM 70,-.

1995

Hier ging es auf der Hauptversammlung turbulent zu. Zum besseren Verständnis siehe Artikel aus der Rems-Zeitung vom 1. 2. 95. Dies führt automatisch zur zweiten außerordentlichen Hauptversammlung der Vereinsgeschichte am 24. 2. 95. Daraus ergibt sich das Führungsduo Norbert Schulz und Dieter Folter. Hans Effert übernimmt kommissarisch die Stellvertretung und Karl-Heinz Müller das Amt des Schriftführers. Kassenprüfer wird Norbert Wiedmann. Am 15. 12. folgt dann auch schon die nächste außerordentliche Hauptversammlung, in der eine Satzungsänderung verabschiedet wird.

Man soll es nicht glauben, aber in diesem Jahr gibt es auch etwas Erfreuliches zu berichten. Die Aktiven steigen, über die zum ersten Mal ausgeführte Relegation in die Kreisliga A auf. Als Tabellenzweiter der Kreisliga B1 hat man sich zuerst gegen den 2. der Staffel 2, Leinzell mit 2:0 durchgesetzt. Danach ist der Vertreter der Kreisliga A, Lautern mit 2:1 geschlagen worden. Beide Spiele sind vor über 1000 Zuschauern über die Bühne gegangen. Die Aufstiegsfeier findet im FC-Heim statt.

Bei einem Ausflug geht es nach Bühl am Alpsee. Die Damen werden wieder Meister in der Bezirksliga, scheitern aber dann bei den Aufstiegsspielen. Der F- Jugend gelingt die Meisterschaft, genau so der E-Jugend in SGM mit dem HSV. Beim Schach schneiden die beiden Teams als 7. in der A- Klasse bzw. als 8. in der C Klasse ab.

fca chronik 1995 presse

Pressebericht vom 1.2.95

fca chronik 1995 herren

Aufstieg Relegation Saison 94/95
hinten: Spieltrainer Schneider A., Wälder J.,
Car M., Krämer M., Effert K., Biber A., Klemm K., Neumaier R., Rommel G.,
Jäger J. (verdeckt), Herrman J.

vorne: Palesch H., Wahl F., Horacki A., Baumann P., Wiedmann D., Bohn J., Debler J.

1996

Nach dem unruhigen Jahr gibt es eine Hauptversammlung in der sich eine komplette Vorstandschaft findet:
1. Vorstand: Dieter Folter, 1. stellv. Vorstand: Nortert Schulz, 2. stellv. Vorstand: Axel Truckenmüller, Kassier: Lothar Bulling, Schriftführer: Jochen Wälder. Mann der ersten Stunde, langjähriges Vorstandsmitglied und Vereinsheimwirt Hans Effert wird zum Ehrenmitglied ernannt. Bei der Jahresfeier in der „Alten Halle“ werden für ihren überdurchschnittlichen Einsatz in verschiedenen Ämtern Fritz Dohn, Adolf Feinauer und Jochen Krämer ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die 1. Mannschaft erreicht den Klassenerhalt und gewinnt den Welzheimer-Wald-Pokal in Pfahlbronn. Die E-Jugend der SGM FCA/HSV wird Staffelmeister. Bruno Müllener ist neuer Jugendleiter. Bereits vier Mannschaften gehören der Schachabteilung an. Die erste Mannschaft schafft den Aufstieg in die Kreisklasse, die 2. den 5. Platz in der B-Klasse, die 3. und 4. Mannschaft den sechsten bzw. den zehnten Platz in der C-Klasse.

1997

Änderungen:
1. stellv. Vorstand: Hans Ockert, Schriftführer: Johann Fischer
Die Aktiven müssen leider aus der Kreisliga A absteigen, die Reserve wird dagegen Meister. Zur neuen Saison kann Drakce Dimoski als Trainer gewonnen werden. Die F-Jugend gewinnt die Meisterschaft. Auch die D-Jugend der SGM FCA/HSV war in diesem Jahr ganz vorne und erreichte dazu noch die Hallenbezirksendrunde. Eine Mannschaft mehr hat die Schachabteilung, die über den Aufstieg der 3. Mannschaft aus der C- in die B-Klasse jubeln kann.
Unter dem Motto „10 Jahre Vereinsheim. Preise wie vor 10 Jahren“, feiert der FC Alfdorf im Oktober dieses Ereignis 2 Tage lang. Dies nimmt man zum Anlass den Initiator des Vereinsheimes Norbert Wiedmann zum Ehrenvorstand zu ernennen. Desgleichen ernennt man Fritz Silberhorn für seine vielen Verdienste und Tätigkeiten für den Verein zum Ehrenmitglied.

1998

Axel Truckenmüller scheidet als 2. stellv. Vorstand aus. Da kein Nachfolger gefunden wird, bleibt der Posten vakant.
Die 1. Mannschaft belegt in der Kreisliga B den 3. Platz, als neuer Trainer kommt Karl-Heinz Grimm. Die Damen gewinnen die Bezirksmeisterschaft, verzichten aber auf die Aufstiegsspiele. Die F-Jugend wird Staffelmeister und erreicht die Endrunde im Hallenbezirkspokal.

In der Schachabteilung gibt es neben dem Aufstieg der 2. Mannschaft in die A- Klasse folgende Platzierungen: die erste Mannschaft wird in der Kreisklasse 5., die dritte Mannschaft belegt Platz 8 in der B-Klasse, die Vierte kommt auf einen 5. Platz in der C-Klasse und die Fünfte ist zum Ende guter 3. in der D-Klasse.

1999

Ehrenmitglied Fritz Dohn, der auch lange Jahre Vereinsheimwirt war, verstirbt. Änderungen:
Jens Bohn wird neuer Schriftführer, Kassenprüfer sind Karl-Heinz Müller und Claudia Gmyrek. Nach kurzer Amtszeit als 2. stellv. Vorstand und Jugendleiter tritt Wolfgang Gabriel im Juli zurück. Die Jugendleitung wird von Hannes Steeb mit seinem Stellvertreter Frank Müller übernommen.

Die 1. Mannschaft erreicht nur einen enttäuschenden 6. Platz. Im Sommer übernimmt Erich Bell das Team. Die Damen halten wieder einmal die Alfdorfer Fahnen hoch, werden Meister, verfehlen aber bei den Aufstiegsspielen den Sprung in die Landesliga.

Die vier Schachmannschaften erreichen in ihren Klassen gute Mittelfeldplätze.

2000

Die 1. Mannschaft wird Zweiter in der Kreisliga B und qualifiziert sich für die Relegation. Dort schafft man mit einem 3:2 gegen DTKSV Heubach und einem 1:0 in letzter Minute durch Youngster Antonio Car über Mögglingen den Aufstieg in die Kreisliga A. Nach dem Spiel wird dieser Erfolg zunächst im Vereinsheim und dann beim Ausflug nach Kirchberg (Tirol) gebührend gefeiert. Gerhard Rommel beendet nach 10 Jahren seine Spielleitertätigkeit, ein Ersatz wird aber nicht gefunden. Die Damen erreichen Platz 2. Die Jugend kann zwar keinen Titel erringen, belegt aber mit sämtlichen Mannschaften vordere Plätze. Beim Schach steigt die erste und zweite Mannschaft in die Kreisliga bzw. in die A-Klasse auf. Alfdorf 3 wird Dritter in der C-Klasse und Alfdorf 4 und 5 werden Sechster und Neunter in der D-Klasse. Nebenbei wird von der Abteilung eine Freiluftschachanlage bei der neuen Halle erstellt Im Vereinsheim wird zum ersten mal ein Ehrungsabend abgehalten. Langjährige treue Mitglieder werden in würdigem Rahmen geehrt. Höhepunkt ist die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Helmut Kuttner und Josef Effert für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle des FC Alfdorf. Ein Abend der allen in bester Erinnerung bleiben wird. Zur Vorbereitung auf das 50jährige Jubiläum wird ein Festausschuss gebildet.

fca chronik 2000 herren

Relegationsaufsteiger 2000
hinten: Trainer Bell E., Horacki A., Effert K., Müller F., Invancevic A., Truckenmüller S., Bohn J., Bulling L.,
mitte: Seibold A., Palesch H., Sawall S., Bogunovic S., Ivancevic G.,

vorne: Maier H., Biber A., Car A., Debler J., Bulling M.

es fehlen: Neumaier R. und Wahl F.

2001

Die 1. Mannschaft kann im Relegationsspiel gegen die DJK Gmünd einen 2 Tore Rückstand noch aufholen und im Elfmeterkrimi durch den entscheidenden Treffer von Frank Wahl den Abstieg verhindern. Ab der Saison 2001/02 verpflichtet man Axel Wörner als neuen Trainer. Das Amt des Spielleiters wird von Andreas Horacki übernommen. Markus Krämer wird sein Stellvertreter. Die Damen werden in der Bezirksliga Dritter.

Die Schachabteilung feiert mit der 3. und 4. Mannschaft den Aufstieg in die B- bzw. C-Klasse. Alfdorf 1 wird hervorragender 2. In der Kreisklasse, in derselben Klasse belegt Alfdorf 2 Platz 5. Alfdorf 5 wird Dritter in der D-Klasse. Es wird mit dem Bau einer überdachten Pergola vor dem Vereinsheim begonnen, die bis zum Jubiläum fertiggestellt wird.

2002

Der ehemalige und langjährige Jugendleiter Hans Ockert hört als 2. Vorstand auf. Jens Bohn wird sein Nachfolger. Frank Müller übernimmt das Amt des Schriftführers.
Der Ausschuss im Jubiläumsjahr sieht wie folgt aus:

1.Vorstand:
2.Vorstand:
Kassier:
Schriftführer:
Spielleiter:
Jugendleiter:
Leiter der AH:
Leiterin der Damen:
Leiter der Schachabteilung: Leiterin der Damengymnastik:

Dieter Folter
Jens Bohn
Lothar Bulling
Frank Müller
Andreas Horacki
Hannes Steeb
Andreas Ivancevic
Claudia Roser und Heike Hägele Helmut Bartel

Rose Strobel

Die 1. Mannschaft steigt aus der Kreisliga A ab. Die Damen sind Bezirksligameister und nehmen an den Aufstiegsspielen zur Landesliga teil. Die D-Jugend ist Meister.
Die Schachmannschaften kommen allesamt auf mittlere Platzierungen.

Alfdorf 1 wird 6. in der Kreisklasse
Alfdorf 2 5. in der A-Klasse
Alfdorf 3 4. in der B-Klasse
In der C-Klasse wird Alfdorf 4 zwar 8. muss aber trotzdem nicht absteigen, Alfdorf 5 wird 2. verpasst den Aufstieg aber in der Relegation. Festausschuss im Jubiläumsjahr:

D. Folter, J. Bohn, L. Bulling, H. Kuttner, K.H. und R. Müller, H. Effert, A. Horacki, F. Wahl, F. Müller, F. Schwenger, F. Silberhorn, J. Krämer, H. Ockert H. Steeb, W. Köngeter

2003

Die 1.Mannschaft erreichte den 6.Tabellenplatz  Kreisliga B I. Für die Saison 2003/04 kommt ein neuer Trainer, Robert Mikulic. Neue Spieler: Michael Nitsche, Michael Mikulic
Die C-Jug. SGM Alfdorf/Pfahlbronn wird Meister und steigt in die Leistungsstaffel auf.
Der FC Alfdorf ist Ausrichter des Welzheimer-Wald-Turniers (Sieger: SV Hintersteinenberg).

2004

2.Januar Hallenturnier Aktive (Sieger: TV Lindach)
31.Januar: Daimler-Stadion VFB-Rostock 2:0 (32 Kinder + Erwachsene)
25.Februar: Robert Mikulic hört auf. (berufliche Gründe)
Andreas Horacki und Michael Nitsche leiten das Training
Für die Saison 2004/05 kommt ein neuer Trainer:  Peter Hogh.
FC Alfdorf Damen Bezirkspokalsieger

2005

7.Januar Hallenturnier Aktive (Sieger: FC Alfdorf)
29. Januar Daimler-Stadion: VFB -1.FCNürnberg (188 Kinder + Erwachsene)
26. Februar Alte Halle:   Disco-Veranstaltung zu Gunsten der Jugend  (großer Erfolg)
18. März Hauptversammlung : Dieter Folter hört auf ! (Ehrenvorstand)
Neuer Vorstand: Ralf Siegner
Neue Schriftführerin: Claudia Roser
Neuer Jugendleiter: Frank Müller