Chronik 1970-1979

1970

60% der Mitglieder schließen sich dem Bankeinzugsverfahren an, so dass die Arbeit des Kassiers wesentlich erleichtert wird. 2 Tage geht es bei einem Ausflug an die Mosel und den Rhein. Der Seilaufer Sportverein kommt zu einem Gegenbesuch an Pfingsten, wobei man ein Freundschaftsspiel absolviert.

Die Aktiven werden Sechster und bekommen mit Grässle einen neuen Trainer. Die AH wird Turniersieger in Pfahlbronn.
Platzierung bei der Jugend:
B-Jugend 3., C-Jugend 4., D-Jugend 9..

In der Vereinsführung gibt es keine Veränderungen.

1971

Neu im Ausschuss:
2. Vorsitzender: Emil Bleuel, Wirtschaftsleiter: Fritz Dohn, Spielleiter: Adolf Feinauer, Stellvertreter: Arthur Mattheis, AH Spielleiter: Erich Lakner Aktivenbeisitzer: Helmut Kuttner und Fritz Silberhorn, Passivenbeisitzer: Manfred Leberfinger, Hans Kuttner, Vertreterin der Damenmannschaft: Sonja Eisenmann.
Die 1. Mannschaft erreicht nur einen Mittelfeldplatz in der B- Klasse. Zur neuen Saison kommt Trainer Eduard Wengendorf. Es wird von einem regen Spielbetrieb bei den Jugendmannschaften berichtet. Die A- und B-Jugend belegen in ihren Gruppen Spitzenpositionen. Eine Damenmannschaft kommt zum Trainingsbetrieb dazu.
Der Verein wirkt beim 50. Jubiläum des TSV Alfdorf mit.


Damenmannschaft in der Anfangszeit
hinten: Junkel E., Lang M., Greschner U., Pflüger E., Knopf G., Hackl R.
vorne: Hess B., Brehm H., Sawall I., Wahl H., Mattheis M. L., Schmid B., Strobel M., Widmann M. Trainer: Reiss H.

1972

In der Hauptversammlung wird dem 2. Vorsitzenden und Gründungsmitglied Emil Bleuel gedacht. Die verwaiste Position wird durch Arthur Mattheis besetzt. Der FC Alfdorf feiert vom 7. bis 10. Juli mit Spielen der Damen, der Jugend und einem Pokalturnier der AH und der Aktiven sein 20jähriges Bestehen.

Die Aktiven enttäuschen durch einen 12. Platz, gewinnen aber das Pokalturnier in Pfahlbronn. Neuer Trainer wird Günter Mayer. Die AH gewinnt das Turnier in Steinenberg. Selber veranstaltet man ein AH- und ein A-Jugendturnier. Des Weiteren nimmt man ihm Rahmen eines Pfingstausfluges nach Schwaz (Tirol) an einem internationalen Turnier teil.

Im Bezirk Kocher-Rems startet der offizielle Spielbetrieb für Damenmannschaften. Der FC Alfdorf ist von Anfang an mit einer Mannschaft und Trainer Helmut Reiss vertreten.

1973

Positionelle Neubesetzungen:
AH-Spielleiter: Erich Seeger, Jugendleiter: Karl-Heinz Müller, neuer Aktivenbeisitzer: Josef Maier, neu bei den Passiven: Erwin Lang.
Hans Effert wird für seine 10-jährige Tätigkeit als Kassier und Fritz Dohn als langjähriger Wirtschaftsleiter geehrt.
In der B-Klasse belegt man nur den 10. Platz; erfolgreichster Torschütze mit 28 Treffern ist Heinz Bleuel. Die A-Jugend schneidet als Dritter ab. Bei den Damen sind 27 Spielerinnen aktiv. Im Jugendbereich beginnt die Spielgemeinschaft mit dem SV Hintersteinenberg.

1974

Gedenken an Albert Strobel und Gründungsmitglied Emil Werbitzky. Die 1. Mannschaft feiert nach dem Pokalsieg auch noch die Meisterschaft in der B- Klasse und den Aufstieg in die A-Klasse Kocher-Rems. Am 21. Juni gibt es im Jugendheim eine Meisterschaftsfeier. Die Meistermannschaft: Dieter Folter, Hans Bressmer, Günter Maier, Norbert Schulz, Josef Maier, Josef Lichtner, Otto Lindauer, Helmut Mika, Heinz Bleuel, Emil Werbitzky, Franz Schöbinger, Bruno Müllener, Helmut Kuttner und Joachim Strobel. Die AH gewinnt zwei Pokalturniere. Günstig entwickelt sich die Spielgemeinschaft mit dem SV Hintersteinenberg. Man betreut insgesamt 105 Jugendliche. Bei einem Vereinsausflug gehts nach Auenheim bei Kehl.


Meister und Pokalsieger der B-Klasse 1973/74
hinten: Josef Maier, Josef Lichtner, Otto Lindauer, Helmut Mika, Heinz Bleuel, Emil Werbitzky, Franz Schöbinger, Adolf Feinauer (Spielleiter)

vorne: Bruno Müllener, Helmut Kuttner, Karl Bressmer, Dieter Folter, Günter Mayer, Norbert Schulz

1975

Im Ausschuss gibt es folgende Änderungen:
Stellv. Kassier und Platzkassier: Fritz Schwenger, Wirtschaftsleiter: Arthur Mattheis, AH-Spielleiter: Hans Bressmer, Abteilungsleiter Damen: Helmut Reiss, Aktivenbeisitzer: Günter Mayer, Passivenbeisitzer: Fritz Schwenger, Felix Wermescher.
Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse ab. Die Damen bestreiten 12 Freundschaftsspiele und nehmen an 2 Pokalturnieren teil.

1976

Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Albert Waldner, Hermann Bach und Hermann Nothdurft.
Die Ersatzwahlen ergeben folgende Veränderungen:
2. Vorsitzender Erich Lakner, Kassier: Arthur Mattheis

Nach dem Abstieg haben viele Spieler den Verein verlassen. Dadurch ist die Mannschaft sehr geschwächt worden. Neuer Trainer: Bodo Gräslin. Man nimmt an der Sportplatzeinweihung in Pfahlbronn teil und wird dort 3. Sieger. Das Turnier beim SV Hintersteinenberg kann man für sich entscheiden. Bei den Damen übemehmen Fritz Silberhorn und Hans Bressmer das Training. Betreuerin wird Brigitte Kessler. In der Jugend betreut man 5 Mannschaften. Jugendleiter: Karl-Heinz Müller und Toni Grasler.

1977

Die Vereinsleitung im Jubiläumsjahr:
1. Vorsitzender: Gustav Massopust, 2. Vorsitzender und Schriftführer: Erich Lakner, Kassier und Wirtschaftsleiter: Arthur Mattheis, stellv. Kassier: Fritz Schwenger, stellv. Schriftführer: Hans Kuttner, Spielleiter: Adolf Feinauer und sein Stellvertreter Richard Eppler, Jugendleiter: Karl-Heinz Müller und seine Stellvertreter Helmut Reiss und Toni Grasler, AH-Leiter: Erich Seeger, Beisitzer der Aktiven: Josef Maier und Norbert Schulz, Beisitzer der Passiven: Hans Kuttner und Felix Wermescher, Damen: Monika Strobel und Klara Eppler
Vom 24. bis zum 27. Juni feiert man das 25jährige Jubiläum mit einem Zeltfest, verbunden mit vielen sportlichen und geselligen Aktivitäten.
Die neue Sporthalle wird eingeweiht. Der Beitrag erhöht sich von DM 15, auf DM 18,-. Grund hierfür ist die nur 15 %ige Deckung der Auslagen durch die Mitgliedsbeiträge. 85 % sind durch Veranstaltungen erwirtschaftet worden. Die 1.Mannschaft belegt am Saisonende Platz 14. Für die Saison 77/78 wird Reinhard Schöll als Trainer verpflichtet. Das Damentraining übernimmt Helmut Reiss.

1978

Neu im Ausschuss:
2. Vorsitzender: Jochen Krämer, stellv. Schriftführer: Paul Frick, Platzkassier: Günter Langner und Josef Heinzl, Jugendleiter: kommissarisch Toni Grasler
und Helmut Reiss, AH-Leiter: Arthur Mattheis, Beisitzer: Dieter Folter, Helmut Kuttner, Günter Apel, Werner Mezger, Helmut Pfisterer
Kassenprüfer: Norbert Wiedmann, Josef Lichtner
Die 1. Mannschaft steigt in die C-Klasse ab. Die C- und D-Jugend wird Staffelmeister. Die A- und B-Jugend geht ins Zeltlager in die Hammerschmiede.
FC Alfdorf erringt zum erstenmal den WFV-Jugendanerkennungspreis und bekommt diesen bis zum Jahre 1985 jedes Jahr. Bruno Müllener übernimmt das Damentraining. Franz Effert erhält die WFV-Spieler-Ehrennadel in Bronze.

1979

Die Einteilung der Staffeln wird reformiert. Der FC Alfdorf spielt so in der Kreisliga B. Hier gelingt der Mannschaft die Meisterschaft, so dass man in die Kreisliga A aufsteigt. Die Feier findet im Jugendheim statt. Die A-Jugend wird Staffelmeister und steigt in die Leistungsstaffel auf. Die Mädchen B werden Bezirksmeister. Helmut Reiss erhält die WFV-Jugendleiter Ehrennadel in Silber.

© 2017 FC Alfdorf e.V.