Chronik 1990-1999

1990

Wiederum muss man einen tieferen Umbruch erleiden. Norbert Wiedmann und Helmut Kuttner scheiden aus ihren Ämtern aus. Nach langen Jahren der intensiven Mitarbeit zum Wohle des FCA ist es schwer, Details aufzuzählen. Stellvertretend erwähnt sei ihre tatkräftige Mitarbeit beim Bau des Vereinsheimes, wobei Norbert Wiedmann die Regieführung oblag und Helmut Kuttner die Finanzen zur Zufriedenheit aller überwacht hat. Für ihre Tätigkeiten erhalten sie den Ehrenteller des FC Alfdorf, sowie den WFV Verbands-Ehrenbrief. Die neue Vereinsführung:

1. Vorstand: Manfred Bauer und seine Stellvertreter Toni Grassler und Hans Effert, Kassier: Roland Hölzel, Schriftführer: Paul Frick, Jugendleiter: Hans Ockert, Spielleiter: Adolf Feinauer, Damen: Cornelia Bühler, AH: Erich Seeger, Freizeitfußball: Karl Seeger, Schach: Klaus-Peter Stehlik,

Gymnastik: Helga Wahl, Beisitzer: Josef Bathelt, Franz Effert und Werner Rupp, Kassenprüfer: Norbert Wiedmann und Franz Schöbinger
Die 1. Mannschaft steigt in die B-Klasse ab. Die Damen erreichen in der Verbandsliga den 6. Platz. Die B-Mädchen werden Staffelmeister und Württembergischer Hallenmeister. Die E-Jugend wird Kreismeister. WFV-Meister und gleichzeitig 3. in der WFV-Endrunde werden die Freizeitfußballer vom Kraftwerk.

Ein neuer Wind weht bei den Aktiven. Ab der Saison 90/91 wird Gerhard Rommel neuer Spielleiter sowie Reinhard Schöll neuer Trainer.
Nach 19 Jahren Tätigkeit als Spielleiter hört Adolf Feinauer auf. Als kleines Dankeschön für Geleistetes bekommt er den Ehrenteller des Vereins sowie ein Präsent und eine Urkunde überreicht. Außerdem erhält er die WFV Verbands-Ehrennadel in Bronze. Hans Ockert erhält die WFV-Jugendleiter Ehrennadel in Bronze und den Ehrenteller des FC Alfdorf.

Der Verein richtet das Welzheimer-Wald-Turnier aus.

1991

Unser Ehrenvorstand Gustav Massopust sowie unser langjähriges Ausschussmitglied Josef Heinzl versterben.
Im Ausschuss neu dabei: Jürgen Jäger und Franz Schöbinger, Kassenprüfer: Helmut Kuttner Franz Schöbinger wird neuer Trainer, die 1. Mannschaft erreicht in der B-Klasse den 2. Platz. Die Damenmannschaft muss aus der Verbandsliga absteigen. Die D-Jugend wird Staffelmeister. Die Parkplätze am Vereinsheim werden fertiggestellt. Der Verein unternimmt einen Vereinsausflug nach Sellessen. Die WFV-Jahresabschlussfeier für den Freizeitfußball wird im Vereinsheim ausgerichtet.

1992

Der FC Alfdorf feiert vom 26. Juni bis zum 28. Juni sein 40jähriges Vereinsjubiläum mit Festzelt, verschiedenen Freundschaftsspielen und einem Aktiventurnier. Der SV Grün-Weiß Sellessen macht einen Gegenbesuch zu unserem Jubiläum.

Ehrungen beim Jubiläum:
Die Jugendleiter-Ehrennnadel in Bronze: Jürgen Müller und Rolf Schaal. Die Jugendleiter-Ehrennadel in Silber: Toni Grasler. WFV Verbandsehrenbrief: Manfred Bauer, Hans Effert, Josef Bathelt. WLSB Ehrennadel in Bronze: Toni Grasler. Sportkreisehrennadel in Silber: Fritz Dohn, Franz Effert, Vladimir Horacki und Paul Brandler. Die Vereinsehrennadel in Gold für 40jährige Mitgliedschaft erhielten: Fritz Dohn, Franz Dohn, Hans Effert, Franz Effert, Erich Mürdter, Erich Lakner, Franz Müller, Martin Rupp, Paul Schulz, Wilhelm Schober, Josef Müller, Hans Turzer, Gottfried Widmann, Gerhard Schauz, Alois Hirschner und Kurt Bühler.
Die Aktiven erreichen den 3. Platz, die Reserve wird Meister. Die Damen werden in der Bezirksklasse wiederum Meister. Die Schachabteilung hat zwei Mannschaften, die in der Runde im Mittelfeld landen.

1993

Erste größere Vereinskrise beim FC Alfdorf. Vorstandsmitglieder scheiden aus und stellen sich nicht mehr zur Wiederwahl. Da man auf der Hauptversammlung keinen Ersatz findet, bleiben die Vorstände kommissarisch in ihren Ämtern bis der Verein Nachfolger findet. Nachdem dies der Fall ist kommt es am 3. September 93 zur ersten außerordentlichen Hauptversammlung in der Vereinsgeschichte. Danach sieht die Führung wie folgt aus:

1. Vorsitzender: Günter Mayer, 1. stellv. Vorsitzender: Norbert Schulz, 2. stellv. Vorsitzender: Hans Effert, Kassier: Dieter Folter, Schriftführer: Karl Heinz Müller Die 1. Mannschaft ist während der Runde lange an der Tabellenspitze, doch nach enttäuschender Saisonschlussphase erreicht man nur Platz 4. Die Reserve wird dagegen wieder Meister. Die D-Jugend wird in der Spielgemeinschaft mit dem HSV Staffelmeister. Der FC Alfdorf beteiligt sich an der 850-Jahr-Feier Alfdorfs.


850 Jahre Alfdorf Festumzug


850 Jahre Alfdorf Festumzug


850 Jahre Alfdorf Festumzug

1994

Neu: Kassenprüfer: Willi Eckstein und Klaus Macho.
Die Aktiven erreichen nur den 4. Platz. Für Trainer Franz Schöbinger kommt im Sommer Adrian Schneider als Spielertrainer. Beim Schach belegt man in der A- Klasse ebenfalls den 4. Platz. Die Spielgemeinschaften mit dem HSV werden in der C- und F-Jugend Staffelmeister. Jürgen Müller übernimmt das Amt des Jugendleiters. Die Hauptversammlung beschließt eine Beitragserhöhung, die wie folgt aussieht: Jugend DM 20,-, Erwachsene DM 50,-, Famile DM 70,-.

1995

Hier ging es auf der Hauptversammlung turbulent zu. Zum besseren Verständnis siehe Artikel aus der Rems-Zeitung vom 1. 2. 95. Dies führt automatisch zur zweiten außerordentlichen Hauptversammlung der Vereinsgeschichte am 24. 2. 95. Daraus ergibt sich das Führungsduo Norbert Schulz und Dieter Folter. Hans Effert übernimmt kommissarisch die Stellvertretung und Karl-Heinz Müller das Amt des Schriftführers. Kassenprüfer wird Norbert Wiedmann. Am 15. 12. folgt dann auch schon die nächste außerordentliche Hauptversammlung, in der eine Satzungsänderung verabschiedet wird.

Man soll es nicht glauben, aber in diesem Jahr gibt es auch etwas Erfreuliches zu berichten. Die Aktiven steigen, über die zum ersten Mal ausgeführte Relegation in die Kreisliga A auf. Als Tabellenzweiter der Kreisliga B1 hat man sich zuerst gegen den 2. der Staffel 2, Leinzell mit 2:0 durchgesetzt. Danach ist der Vertreter der Kreisliga A, Lautern mit 2:1 geschlagen worden. Beide Spiele sind vor über 1000 Zuschauern über die Bühne gegangen. Die Aufstiegsfeier findet im FC-Heim statt.

Bei einem Ausflug geht es nach Bühl am Alpsee. Die Damen werden wieder Meister in der Bezirksliga, scheitern aber dann bei den Aufstiegsspielen. Der F- Jugend gelingt die Meisterschaft, genau so der E-Jugend in SGM mit dem HSV. Beim Schach schneiden die beiden Teams als 7. in der A- Klasse bzw. als 8. in der C Klasse ab.


Pressebericht vom 1.2.95


Aufstieg Relegation Saison 94/95
hinten: Spieltrainer Schneider A., Wälder J.,
Car M., Krämer M., Effert K., Biber A., Klemm K., Neumaier R., Rommel G.,
Jäger J. (verdeckt), Herrman J.

vorne: Palesch H., Wahl F., Horacki A., Baumann P., Wiedmann D., Bohn J., Debler J.

1996

Nach dem unruhigen Jahr gibt es eine Hauptversammlung in der sich eine komplette Vorstandschaft findet:
1. Vorstand: Dieter Folter, 1. stellv. Vorstand: Nortert Schulz, 2. stellv. Vorstand: Axel Truckenmüller, Kassier: Lothar Bulling, Schriftführer: Jochen Wälder. Mann der ersten Stunde, langjähriges Vorstandsmitglied und Vereinsheimwirt Hans Effert wird zum Ehrenmitglied ernannt. Bei der Jahresfeier in der „Alten Halle“ werden für ihren überdurchschnittlichen Einsatz in verschiedenen Ämtern Fritz Dohn, Adolf Feinauer und Jochen Krämer ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Die 1. Mannschaft erreicht den Klassenerhalt und gewinnt den Welzheimer-Wald-Pokal in Pfahlbronn. Die E-Jugend der SGM FCA/HSV wird Staffelmeister. Bruno Müllener ist neuer Jugendleiter. Bereits vier Mannschaften gehören der Schachabteilung an. Die erste Mannschaft schafft den Aufstieg in die Kreisklasse, die 2. den 5. Platz in der B-Klasse, die 3. und 4. Mannschaft den sechsten bzw. den zehnten Platz in der C-Klasse.

1997

Änderungen:
1. stellv. Vorstand: Hans Ockert, Schriftführer: Johann Fischer
Die Aktiven müssen leider aus der Kreisliga A absteigen, die Reserve wird dagegen Meister. Zur neuen Saison kann Drakce Dimoski als Trainer gewonnen werden. Die F-Jugend gewinnt die Meisterschaft. Auch die D-Jugend der SGM FCA/HSV war in diesem Jahr ganz vorne und erreichte dazu noch die Hallenbezirksendrunde. Eine Mannschaft mehr hat die Schachabteilung, die über den Aufstieg der 3. Mannschaft aus der C- in die B-Klasse jubeln kann.
Unter dem Motto „10 Jahre Vereinsheim. Preise wie vor 10 Jahren“, feiert der FC Alfdorf im Oktober dieses Ereignis 2 Tage lang. Dies nimmt man zum Anlass den Initiator des Vereinsheimes Norbert Wiedmann zum Ehrenvorstand zu ernennen. Desgleichen ernennt man Fritz Silberhorn für seine vielen Verdienste und Tätigkeiten für den Verein zum Ehrenmitglied.

1998

Axel Truckenmüller scheidet als 2. stellv. Vorstand aus. Da kein Nachfolger gefunden wird, bleibt der Posten vakant.
Die 1. Mannschaft belegt in der Kreisliga B den 3. Platz, als neuer Trainer kommt Karl-Heinz Grimm. Die Damen gewinnen die Bezirksmeisterschaft, verzichten aber auf die Aufstiegsspiele. Die F-Jugend wird Staffelmeister und erreicht die Endrunde im Hallenbezirkspokal.

In der Schachabteilung gibt es neben dem Aufstieg der 2. Mannschaft in die A- Klasse folgende Platzierungen: die erste Mannschaft wird in der Kreisklasse 5., die dritte Mannschaft belegt Platz 8 in der B-Klasse, die Vierte kommt auf einen 5. Platz in der C-Klasse und die Fünfte ist zum Ende guter 3. in der D-Klasse.

1999

Ehrenmitglied Fritz Dohn, der auch lange Jahre Vereinsheimwirt war, verstirbt. Änderungen:
Jens Bohn wird neuer Schriftführer, Kassenprüfer sind Karl-Heinz Müller und Claudia Gmyrek. Nach kurzer Amtszeit als 2. stellv. Vorstand und Jugendleiter tritt Wolfgang Gabriel im Juli zurück. Die Jugendleitung wird von Hannes Steeb mit seinem Stellvertreter Frank Müller übernommen.

Die 1. Mannschaft erreicht nur einen enttäuschenden 6. Platz. Im Sommer übernimmt Erich Bell das Team. Die Damen halten wieder einmal die Alfdorfer Fahnen hoch, werden Meister, verfehlen aber bei den Aufstiegsspielen den Sprung in die Landesliga.

Die vier Schachmannschaften erreichen in ihren Klassen gute Mittelfeldplätze.

 

© 2017 FC Alfdorf e.V.